Kategorien
5 Blütenblätter | Bäume & Sträucher | weiße blüten | Wiesenblumen & Wildstauden |

Sambucus ebulus

Zwerg-Holunder

Der Zwerg-Holunder (Sambucus ebulus) sieht auf den ersten Blick aus wie ein Strauch, es handelt sich bei ihm aber um eine Staude. Was bedeutet, seine Triebe vertrocknen im Herbst und es überwintert nur das Rhizom.

Sambucus ebulus

Steckbrief
  1. Trivialname(n): Zwerg-Holunder, Attich
  2. Botanischer Name: Sambucus ebulus
  3. Familie: Moschuskrautgewächse (Adoxaceae)
  4. Herkunft/Verbreitung: Asien (Kaukasus, Westasien, Zentralasien), Europa, Nordafrika (Algerien, Marokko, Tunesien)
  5. Lebensräume: Wiesen, Dämme, Böschungen, Wegränder
  6. Winterhärtezone (USDA): Zone 5 (-23 °C)
  7. Blütezeit: Juni bis August
  8. Wuchsform/Höhe: Krautige Pflanze, 50 bis 150 Zentimeter
  9. Lebensform: Mehrjährige Art
  10. Giftpflanze: Ja

Sambucus ebulus

Merkmale, Herkunft & Vorkommen

Sambucus ebulus wird zwischen 50 und 150 Zentimeter hoch. Seine Blütezeit dauert von Juni bis August, die Beeren sind von August bis Oktober zu sehen.

Trotz seiner nahen Verwandtschaft zum Schwarzen Holunder, aus dessen Blüten und Beeren unter anderem Saft gewonnen wird, sind beim Zwerg-Holunder alle Pflanzenteile giftig. Die Beeren sind nicht essbar.

Vom Schwarzen Holunder, der deutlich höher wird, lässt er sich auch durch seine roten Staubgefäße unterscheiden.

Schwarzer Holunder und Zwerg-Holunder
Blütenvergleich: Schwarzer Holunder (oben) und Zwerg-Holunder (unten).

Das natürliche Verbreitungsgebiet von Sambucus ebulus liegt in Mittel-, Ost-, Südost- und Südwesteuropa. Es reicht bis nach Nordafrika und Zentralasien (Quelle). In Nordamerika ist er regional verwildert wachsend anzutreffen (Quelle).

Der Zwerg-Holunder verbreitet sich nicht nur durch Samen, sondern auch durch kurze Ausläufer (Rhizome). Sodass er an zusagenden Standorten flächig wachsen kann. Durch regelmäßiges Mähen lässt sich seine Ausbreitung nicht verhindern.

Besiedelt werden lichte Wälder, Gebüschsäume, Dämme, Böschungen und vereinzelt auch Wiesen. Sambus ebulus wächst an sonnigen bis halbschattigen Standorten.

Dass dieser Holunder für uns Menschen und vermutlich auch für andere Säuger giftig ist, bedeutet nicht, dass das für alle Tiergruppen gilt. Reiswanzen konnte ich auf ihm beobachten und Fliegen, die in seinen Blüten nach Nektar suchten. Zu seinen Bestäubern zählen auch Schmetterlinge und Wildbienen.

Verwendung

Aufgrund seiner Giftigkeit scheint der Zwerg-Holunder aktuell weder als Heil- noch als Zierpflanze verwendet zu werden. Im Staudenfachhandel ist er nicht zu erhalten, auch nicht bei auf Wildstauden spezialisierten Anbietern.

Sambucus ebulus

Sambucus ebulus

Sambucus ebulus

Sambucusebulus
Eine junge Reiswanze sitzt auf dem Blatt des Zwerg-Holunder.

Sambucus ebulus

Sambucus ebulus

Sambucus ebulus